1LIVE Plan B Talk

Abrechnung und Liebeslied

Talk mit Sarah Wächter und Tim Renner. Im Gespräch: Tim Renner
Mittwoch, 23:00 Uhr auf Eins Live
(Bild: WDR/dpa/Inga Kjer)
Zum Programm

Tagestipp

Jazztime

Shop at radio-today.de Jazz aus Nürnberg: Special Von Waschmittel-Trommeln zum Drumset Der Weg des Schlagzeugers Paul Höchstädter Anja Buchmann im Gespräch mit dem Musiker über seine Arbeit in der hr-Bigband, dem Sunday Night Orchestra und über seine Lieblingsprojekte als Sideman Bereits als Kind war der gebürtige Nürnberger Paul Höchstädter sehr fasziniert von Rhythmen und spielte sie begeistert auf Waschmittel-Trommeln aus Pappe, bis er sein erstes amtliches Schlagzeug bekam und ab seinem zehnten Lebensjahr Unterricht erhielt. Diese Begeisterung wurde geweckt, als er die Snare-Drummer in den heimischen Spielmannszügen beobachtete, die ihre Trommeln umgehängt hatten und virtuos mit den Sticks wirbelten. Noch heute hört man gelegentlich Referenzen an diese Marschrhythmen in seiner Vorliebe für die aus dem New Orleans Jazz bekannten Second Line-Beats. Sein Schlagzeug-Studium absolvierte Paul Höchstädter zunächst am Konservatorium Würzburg bei Bill Elgart und später an der Berliner Hanns Eisler Hochschule bei Holger Nell. Zusätzlich zu einem guten Gefühl für den Swing und einer eigenen Klangfarbe - irgendwo zwischen Elvin Jones, Mel Lewis und Tony Williams - vermittelten ihm seine Lehrer auch die Energie des Bigband-Spiels. Seit 2007 ist Paul Höchstädter - der zudem für das Sunday Night Orchestra, die NDR- und WDR-Bigband oder das Summit Jazz Orchestra getrommelt hat - fester Schlagzeuger der hr-Bigband. Aber auch für kleine Ensembles findet er immer wieder Zeit: So spielt er regelmäßig mit Saxofonist Tony Lakatos, Trompeter Axel Schlosser oder Pianist Rainer Böhm zusammen.
Heute 23:05 Uhr auf BR-Klassik
Zum Programm Alle Tagestipps Termin

Reservieren

Konzerttipp des Tages

ARD Radiofestival. Das Konzert

Shop at radio-today.de Weilburger Schlosskonzerte, Eröffnungskonzert Reinhold Friedrich, Trompete; Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Leitung: Domingo Hindoyan Felix Mendelssohn Bartholdy Das Märchen von der schönen Melusine, op. 32, Konzertouvertüre Joseph Haydn Trompetenkonzert Es-dur, Hob VIIe:1 Ludwig van Beethoven Finale aus Fidelio für Trompete / Sinfonie Nr. 5 c-moll, op. 67 Schicksalssinfonie Aufnahme vom 31. Mai aus dem Weilburger Schloss Anschließend: Arolser Schlosskonzerte Herzensfreude und Herzeleid - Die Seele der liebenden Frau Christina Landshamer, Sopran; Gerold Huber, Klavier Robert Schumann, Johannes Brahms und andere Ausgewählte Lieder Aufnahme vom 19. Mai 2013 aus dem Steinernen Saal des Residenzschlosses, Bad Arolsen
Heute 20:05 Uhr auf WDR3
Zum Programm Alle Konzerttipps Termin

Reservieren

Hörspieltipp des Tages

radioKrimi

Der große Fang (1/5) Von Roderick Wilkinson Aus dem Englischen von Marianne de Barde Ken Daly - Wolfgang Kieling John Matthew - Klausjürgen Wussow Portier - Fritz Benscher Oberst Rose - Fritz Straßner Ferner: Werner Lieven, Arno Assmann, Willy Krüger, Nicole Heesters, Alois Maria Giani, Georg Schenk, Inge Wutz und Dieter Jadatz Bearbeitung und Regie: Fritz Benscher BR 1961 Eigentlich will der Privatdetektiv Ken Daly einen ruhigen Urlaub in der ländlichen Gegend Inverness-Shire in Schottland verbringen und seiner Leidenschaft, dem Angeln, frönen. Doch nur einige Stunden vor seiner Ankunft wird in den Bergen eine Leiche gefunden. Der Tote, James Collinson, war zum ersten Mal seit über 20 Jahren in seine schottische Heimat zurückgekehrt, nachdem er als Ingenieur in Afrika ein Vermögen verdient hatte. Beim Wandern scheint er vom Nebel überrascht worden und abgestürzt zu sein. Oberst Rose, ein Jugendfreund des Toten, glaubt nicht an einen Unfall und wendet sich an Daly - sehr zum Missfallen seiner Schwester Ethel Rose. Außer einer Schnittwunde am Hals des Toten weist nichts auf ein Verbrechen hin. Dennoch ermuntert auch Sergeant Harry Pollok, der dem Fall hinzugezogen wurde, seinen alten Bekannten Daly mit den Ermittlungen fortzufahren. Dieser ist durch Ethels Ablehnung und Sergeant Polloks Anstoß neugierig geworden. Unterstützung bekommt er von der Journalistin Mavis Sangster, die eine heiße Geschichte für die Zeitung wittert. Roderick Wilkinson (geb. 1917), schottischer Autor. Neben seiner Tätigkeit als Werbe- und Personalberater Veröffentlichung von Hörspielen und Sachbüchern. Weitere Hörspiele u.a. Das Schlangennest (SDR 1971), Die Whisky-Killer (WDR/BR 1985), Unter Druck (SDR 1991), Bilderrätsel (WDR 1993).
Heute 20:03 Uhr auf Bayern 2
Zum Programm Alle Hörspieltipps Termin

Reservieren

Featuretipp des Tages

Zeitfragen. Feature

Krieg, Diktatur, Demokratie Das Jahrhundert der Extreme Von Winfried Sträter (Wdh. v. 15.01.2014) Gezeichnet von der zerstörerischen Macht großer Ideen, wiederaufgebaut im Geist der Demokratie: Europa im 20. Jahrhundert Herfried Münkler beginnt sein monumentales Werk über den Ersten Weltkrieg mit einer Skizze der Balkankriege ab 1991. Am Ende des Jahrhunderts tauchen plötzlich und unerwartet die Konfliktlinien des Jahres 1914 wieder auf. Mit dem entscheidenden Unterschied: Das Feuer wird von den Westmächten (voran USA und Großbritannien) ausgetreten, bevor daraus ein Flächenbrand wird. Aufschlussreich an dieser Geschichte ist, wie eng im Konfliktfall der Beginn und das Ende des 20. Jahrhunderts beieinanderliegen. Das Drama des Jahres 1914 überschattet das ganze 20. Jahrhundert. Der Erste Weltkrieg ebnete der bolschewistischen Revolution in Russland den Weg, letztlich dem Stalinismus mit seinen Millionen Toten. Er hinterließ ein Europa des grassierenden Nationalismus und instabiler Demokratien, eine Weltwirtschaft, die zusammenbrach, mit Massenelend als Folge, Nationalsozialismus und dem zweiten großen Krieg, der den Kontinent verwüstete wie kein Krieg zuvor. Auf der anderen Seite war das Jahrhundert auch vom Ringen um Demokratie, Menschenrechte und einer Überwindung des europäischen Nationalismus geprägt. 1914, 1989: das Jahrhundert der Extreme - der großen Kriege und des Kampfes zwischen Diktatur und Demokratie. Die Zeitreisen greifen das Thema der Plakatausstellung auf, die von der Bundesstiftung Aufarbeitung in Kooperation mit dem Institut für Zeitgeschichte und Deutschlandradio Kultur erstellt worden ist.
Heute 19:30 Uhr auf Deutschlandradio Kultur
Zum Programm Alle Features Termin

Reservieren

Programmübersicht

Jetzt im Radio Heute 20:00
Bayern 2: radioWelt
Deutschlandfunk: Interview
104.6 RTL Berlin: Arno & die MC
BR-Klassik: Allegro
BB RADIO: Die BB RADIO Morgenshow mit Marcus Kaiser, Marlitt und Benni
WDR5: Morgenecho
Radio Swiss Classic: Wolfgang Amadeus Mozart Andantino aus dem
94,3 rs2: Mein Morgen
88vier: Closing Time World mit Zakki Willems
Hitradio RTL: Mirko und die Morgen-Crew
Antenne MV: Perfekt geweckt
Deutschlandradio Kultur: Aus den Feuilletons
B5 aktuell: Verkehr und Wetter
Ostseewelle: "Der Gute Morgen" mit Marcus Japke und Andrea Sparmann. Mecklenburg-Vorpom-merns lustigste Morningshow.
SWR4 Baden-Württemberg: Radio Stuttgart
Zur Übersicht mit allen Sendern...

Neuester Hörspiel-Download

Fleury, ein Dorf

Eine französische Schriftstellerin, in den 1950-er Jahren geboren, denkt auf einer Zugfahrt darüber nach, was die beiden Weltkriege für die Franzosen bedeuten...
SR 2

Hören

Letzte Hörspielwertung

Der große Meaulnes

Deutschlandfunk
Hören

Letzte Hörerwertung

ARD-Nachtkonzert

Mittwoch 00:05 Uhr auf SWR2
Zum Programm